Samstag, 30. Januar 2021

Schmuddelwetter und Sonnenschein

Hallo ihr Lieben,

Schön, dass Ihr wieder hier seid. 

Was waren das für wunderbare Wintertage in der letzten Zeit. Aber seit ein paar Tagen dann leider die Umstellung. Ein riesen Tief und höhere Temperaturen. Der Regen hat einiges vom Schnee angeknabbert. Und der Dauerregen vermiest auch die Ausgehstimmung. Ein richtiges Sauwetter für stay at home. Allerdings wollte ich gestern doch mein Refugium nutzen und bin mal hingefahren. Es wurde am Himmel doch tatsächlich ein wenig heller - da habe ich mich dann spontan entschlossen, mich für einen kleinen Ausflug zurecht zu machen. Da es ja nicht mehr so kalt wie bei den letzten Ausflügen war musste ich mich auch nicht so dick einpacken. Ich habe mich dann für den grob-karierten Rock, den ich von meiner Liebsten geerbt und ihn auch schon mal ausgeführt hatte, entschieden. Dazu einen blauen Pullover, eine blaue blickdichte Strumpfhose und die braunen Stiefel. Das Wimpernkleben ist mir auch beim ersten Mal gelungen, das Make-up war auch ohne Probleme aufgetragen, mein neuer Stift für die Augenbrauen hat auch gepasst - aber es muss halt immer etwas geben, dass mich aufhält. Die Frisur- da konnte ich mich gestern lange nicht entscheiden. Pepi rauf- Pepi runter- schliesslich habe ich an Nadine gedacht und die kürzere dunkle gewählt. So endlich ausgehfertig.


Da es allerdings immer noch leicht regnete bin ich vorerst mal ins EKZ West gefahren.Dort gibt´s einen Müller, und da kann man immer etwas brauchen. Die neuen FFP2 Masken sind ja noch weniger attraktiv, sodass ich auf Shoppingfotos wieder verzichtet habe. 

Dann war aber Frischluftzeit - es hellte auf . Da allerdings bei diesen Plusgraden der Schnee gerade beim Schmelzen und Rinnen ist wollte ich einen "sicheren" Weg für den Ausflug haben. Da ich auch nicht weit fahren wollte fiel die Wahl wieder mal auf den Inn. Der Weg war gut geräumt, einige Spaziergänger und Läufer am Weg. Das Ufer immer noch zugeschneit - ein immer noch winterlicher Anblick.

auf den Bergen liegt noch genug Schnee

am Ufer auch

Diemal habe ich ein paar neue Ansichten gesucht und bin auch ein wenig in den Felsen, die am Ufer aufgeschüttet und platzert wurden herumgestiegen. Und es ist gar nicht so einfach für das Handy einen hablbwegs ebenen Platz für die Fotos zu finden.









und dann kam doch tatsächlich die Sonne noch ein bisschen zum Vorschein

Schön, dass es doch möglich war, einen Ausflug zu machen. Aber ich sehne mich auch wieder nach der Zeit, wo man sich ohne Masken und sonstigen Vorschriften wieder frei(er) bewegen kann. 

Der Kaffee im Refugium war wieder ein schöner Abschluss.

Alles Liebe und eine gute Zeit

Gerda

https://www.ue30blogger.de/2021/01/blogparade-karo-ue30blogger.html

Freitag, 22. Januar 2021

Wintermärchen und ein unerwartetes Outing

 Hallo ihr Lieben,

Eine wunderbare Winterlandschaft haben uns die heftigen Schneefälle in den letzten Tagen hinterlassen. Und wenn die Sonne scheint, glitzert der Schnee und alles leuchtet im hellen Weiß. Das lädt natürlich zu Ausflügen ein. Da in diesen Zeiten Shoppingtouren -bis auf Drogeriemärkte- ja nicht in Frage kommen, plante ich für den anstehenden Ausflug eine Runde zum Gschwandttkopf bei Seefeld. Diesmal habe ich die blaue Kombination mit dem Überrock, den ich mir wieder von meiner Liebsten ausgeliehen habe ausgeführt. Dazu die blauen Legwarmer und Winterstiefeletten.

Oben war so viel Schnee, dass ich fast keinen Platz für mein Auto gefunden habe. 

auf dem Weg nach oben

das ist kein "Häuschen" sondern ein mobiler Jägeraussichtsstand

 Leider war der Weg nur bis zur Abzweigung zum Gschwandkopf geräumt, und für ein Stapfen durch halben Meter hohen Schnee war ich nicht bereit. So musste die geplante Winterfotosession als Kontrast zum  Sommer entfallen.





Beim Runtergehen dann ein herrlicher Blick auf die Hohe Munde

Als "Ersatz" bin ich dann zu unserer Hütte gewandert und auch hier eine Traumwinterlandschaft





Und überall hoher Schnee


Und ein "Kontrastfoto" zum Sommer habe dann auf der Terrasse dann doch gemacht.



 Nachdem ich die Sonne noch ein wenig genossen hatte, machte ich mich wieder auf den Rückweg

Bald sah ich dann von weitem eine Dreiergruppe auf Tourenschiern den Weg mir entgegenkommen. Das löst ja inzwischen bei mir keinen erhöhten Puls aus und so wollte ich der näherkommenden, wie ich erkannte, Damenrunde einen freundlichen Grüß beim Vorbeigehen entbieten. Da erkannte ich mit einem Mal meine Schwester mit zwei meiner Nichten. Bevor ich noch richtig nachdenken, konnte ob das jetzt unangenehm werde, rief meine älter Nichte bereits meinen Namen. Natürlich blieb ich stehen und es war sofort eine entspannte Stimmung. "Echt Cool", meinte die ältere und auch Schwester und andere Nichte fanden eigentlich nur positive Worte. Es müsse ja jeder nach seiner Art glücklich werden. Oder so ähnlich. Und irgendwie hat meine Schwester sich schon so etwas ähnliches gedacht, denn vor einiger Zeit hatte sie meine lackierten Fussnägel gesehen. Wir haben uns dann , da ich noch mit auf die Terasse ging, ganz ungezwungen unterhalten und ich habe auch noch Komplimente für Outfit und Aussehen bekommen. Irgendwie hat das eine Teillast von mir genommen, dass sie das so ganz ohne negative Bemerkungen aufgenommen haben. Dass sie das natürlich nicht weiter verbreiten haben sie mir aber auf jeden Fall versichert.  Ich habe mich dann doch verabschiedet und bin zum Auto und dann noch ins EKZ ein paar Augenbrauenstifte und Augenconcealer probieren. Auf jeden Fall kein L`Oreal, liebe Traude. Und noch einen entspannten Kaffee im Refugium.

Meine Liebste war dann allerdings wenig begeistert, als ich ihr von der Begegnung erzählt habe. Das hatte ich allerdings erwartet. Hoffe, dass wir das wieder in Ordnung bekommen.

Auf jeden Fall ein für mich doppelt schöner Ausflug.

Alles Liebe und eine gute Zeit

 Gerda




Montag, 11. Januar 2021

Eistag

 Hallo, schön, dass Du hier bist.

Eistag, das nennt man Tage an denen das Termometer den ganzen Tag unter der 0 Grad Marke liegt. Und so ein Tag war heute wieder. Es ist schon die letzten Tage sonnig und sehr kalt, aber heute früh hatte es bei uns minus 11 Grad. Brrrr. Da denkt man zuerst nicht ans Rausgehen. Aber ich hatte mir für heute einen Gerda-Ausflug vorgenommen und auf den wollte ich nicht verzichten. Auch war für den ganzen Tag Sonnenschein angesagt. 

Nachdem ich beim Arzt einen Überweisungschein abgeholt und einen Impftermin für - nein nicht Corona - zwei zu erneuernde Impfungen geholt hatte bin ich ins Refugium und machte mich zurecht. Shopping geht ja nur sehr eingeschränkt, und bei diesem Wetter muss man trotz Kälte raus. Also was Warmes anziehen. Im Vorfeld hatte ich mir schon ein Outfit überlegt. Dazu lieh ich mir von meiner Liebsten zwei Überwickelröcke aus. Nun hatte ich die Qual der Wahl: Die Fixpunkte waren schon Strumpfhose, Thermoleggings und feste Schuhe - sonst war die Wahl zwischen:















Ich habe mich dann für Orange entschieden und die passenden Legwarmer dazu übergestreift.

Ich ließ mir etwas Zeit, denn die Temperaturen stiegen nur langsam und ich wollte nach einer kleinen Einkaufsrunde einen Ausflug in der Sonne machen. Daher habe ich mir auch wieder die Wimpern aufgeklebt.


Darüber dann noch ein Schaltuch und den warmen gesteppten Mantel und nun konnte es los gehen.

Ich fuhr in die Innenstadt und besuchte die Rathausgalerien, die nun ziemlich leer sind. Eigentlich hat nur der Müller offen, dort wollte ich auch hin. Da alles andere zu ist, bekommt man dort auch etwas, was man auch mal brauchen kann. So ein neues Kehrbesenset, da das alte nun wirklich unansehnlich geworden ist. Und auch einen Augenbrauenstift von L´Oreal wollte ich besorgen. Aber den gibt es auch hier nicht mehr - ich habe dann auf der Homepage nachgeschaut - die haben das auch nicht mehr. Schade, denn das war mein Lieblingsaugenbrauenstift. Habe ich halt einen anderen probiert - mal sehen, ob der mir auch passt. 

Da es draussen überall kalt war, dachte ich mir, dass ich eigentlich gar nicht mit dem Auto weiterfahren müsste, denn an der Innpromenade kann man einige Kilometer dem Inn in der Sonne folgen. Das habe ich auch getan. Dabei lachte mich die Nordkette immer wieder an.

das sind die Wohnblocks im Stadtteil Mariahilf. Blick innabwärts

wegen der Einflugschneise vom Flughafen sind die Blocks nicht ganz so hoch wie im O-Dorf

 Es waren auch gar nicht so viele Leute unterwegs - na ja kein Wunder bei der Kälte

noch blieb der Mantel zu

aber fürs Outfitzeigen war es dann doch "warm" genug.

Viel weiter bin ich dann nicht mehr gekommen, denn da verschwindet die Sonne hinter den Bergen. Da ich doch ziemlich weit gegangen war kehrte ich wieder um und machte mich auf den Weg zur Parkgarage.

Noch trübt keine Wolke den Himmel. Aber ab morgen soll ja endlich wieder ein wenig Schnee kommen.
 

Das war ein feiner, wenn auch kühler Spaziergang. Danach machte ich noch einen kurzen Abstecher zum Cyta in Völs. Beim BIPA haben sie den Stift auch nicht mehr. Eines der selten gewordenen Shopping Fotos:

Die Maske kam dann natürlich wieder drauf.

Wie üblich gab´s im Refugium noch ein anderes Outfit und die traditionelle Tasse Nescafe.


Die Seele lächelt. Ich wünsche Euch alles Gute und eine schöne Zeit. Es wird bestimmt wieder besser.

Alles Liebe Gerda



Montag, 4. Januar 2021

Willkommen 2021

Hallo im Neuen Jahr.

Soll man sich die Stimmung von diesem miesen und fiesen 2020 vermiesen lassen? Sicher nicht, starten wir optimistisch in dieses Neue Jahr. Das habe ich mir auch gesagt, nachdem mir die diversen Lockdowns und Beschränkungen schon ganz heftig auf die Nerven gingen. Keine Shopping-Ausflüge, kein Goustieren. Aber es sind ja die Geschäfte für den täglichen Bedarf geöffnet. Und nach draussen spazieren gehen (oder auch Skifahren) darf man ja. Also habe ich mir heute ein Herz genommen und habe beschlossen, eine kurze Runde draussen zu machen. Dazu habe ich allerdings erst kurz entschlossen, als ich heute in mein Refugium fuhr, um wieder ein paar Sachen zu probieren. Dann dachte ich mir, nein, heute nicht drinnen, draussen scheint die Sonne, es ist zwar kalt, aber ich habe ja was Warmes zum Anziehen. Also umdisponiert: Dicke schwarze Strumpfhose, Stiefel, das etwas festere schwarz-braune Kleid, das ich vor einiger Zeit erstanden hatte, Mantel und Schaltuch.

 die Jacke habe ich dann gar nicht gebraucht


 












Dann bin ich dann ins EKZ gefahren. Der Müller hat offen, und so habe ich ein paar Dinge besorgen können. Es war gar nicht so wenig los. Allerdings ist es für die Zentren doch etwas trist, wenn nur Drogeriemärkte und Handyshops offen sind.

Da ich etwas später als sonst dran war wollte ich nur eine kleine Runde am Inn machen . Es herrschte zwar blauer Himmel, aber es war doch etwas dunstig. Auf jeden Fall ist der Blick auf die Berge immer einmalig.


die Farben sind diesmal etwas blass

und Schnee würde auch wieder gut tun.

Auf jeden Fall war dieser kurze Ausflug wieder Balsam für die Seele und hat richtig gutgetan.

Ich wünsche Euch einen guten Start in dieses und alles Gute für dieses Jahr.

Alles Liebe

Gerda