Mittwoch, 20. Oktober 2021

Schöne Tage

 Hallo ihr Lieben.

Eine kleine Vorabwarnung: Der Beitrag wird etwas länger als sonst.

Ich hatte dieser Tage ganz schöne, denn ich konnte da Gerda so richtig geniessen. Montag war herrliches Herbstwetter. Und das manifestiert sich bei uns in wunderbaren Farben, klarer Luft und großartige Fernsicht. Da hatte ich wieder einen Ausflug auf den Patscherkofel im Sinn. Wir haben das Freizeitticket, und da kann man mit vielen Bergbahnen beliegig oft fahren. Ich war ja schon vor dem Urlaub dort droben, bin aber auf damals auf den Gipfel gewandert. Diesmal wollte ich den berühmten Zirbenweg mal wieder gehen. Der führt auf ca. 2000 m Seehöhe zum Glungetzer, ein ebenfalls beliebter Schiberg im Raum Innsbruck. Allerdings war es in der Früh noch seeehr frisch. Da habe ich meien Vorsatz schon fast aufgegeben. Aber als ich dann ins Refugium fuhr, merkte ich schon, dass es langsam wärmer wurde. Und da es dann schon nach Mittag war, habe ich das schon geplante Ersatzplanoutfit wieder ausgezogen und habe mich bergmässig adjustiert.

Zusätzlich hatte ich mir noch eine zusätzliche Jacke in den Rucksack eingepackt. Die habe ich dann aber doch nicht gebraucht. Der Parkplatz war doch ganz gut gefüllt für diese Jahreszeit, aber es sind in Teilen Deutschlands auch Herbstferien, und da sind wohl einige auch nach Tirol gefahren. Maske habe ich dann Gott sei Dank keine gebraucht, denn ich war allein in der Gondel.

Hier beginnt der Zirbenweg

Allerdings habe ich mich ein bisschen verschätzt. Denn um diese Jahreszeit steht die Sonne schon tiefer und ein großer Teil des Weges liegt im Schatten. Da es in den vergangenen Tagen auch Niederschlag gab, liegt da natürlich noch etwas Schnee. Dafür war ich nicht ganz adäquat adjustiert. Aber der erste Abschnitt war mal schneefrei.

Die ersten Blicke hinab ins Inntal und auf das ehemalige Schutzhaus. Ich habe schon im Naturblog Fotos davon gezeigt, aber weil´s so schön ist kommen auch ein paar in diesen Beitrag.


noch liegt der Weg in der Sonne

aber bald schon begannen Schatten und Schnee

den Blick auf Innsbruck möchte ich Euch nicht vorenthalten



Der Wegweiser zeigt den Weg nach rechts zum weiteren Verlauf des Zirbenwegs.
die Hütte ist in Privatbesitz
Viel weiter bin ich dann nicht mehr gegangen, denn es wurde schattig und der Weg schneebedeckt. Ich blieb dann doch lieber in der Sonne.
im Hintergrund der Glungetzer

Am Glungetzer ist in den 60er Jahren einmal ein britisches Verkehrsflugzeug im dichten Nebel zerschellt. Das Unglück hat niemand überlebt. Danach wurde der Flughafen Innsbruck bis zur Installation einer geeigneten Anflugeinrichtung nicht mehr kommerziell angeflogen.

Bänke zum Ausrasten gibt es auch genügend.

Hier oben werden zur Sommersonnwende Bergfeuer abgebrannt. Überreste sieht man am rechten Bildrand.

Es war dann auch angenehm warm in der Sonne. Ich war auch wieder von der Farbenpracht des Herbstlichtes begeistert.
Blick ins Stubaital mit den Stubaier Gletschern



Nach dieser wunderbaren Wanderung ging´s wieder mit der Bahn hinunter ins Tal.

Und weil ich kein Zeitlimit hatte und es grad so schön gepasst hat, bin ich noch ins Refugium und habe mir ein anderes Outfit für einen Besuch des nahen EKZ verpasst. Ein paar Besorgungen im DM und BIPA standen auch an.
das Kleid hatte ich auch lange schon nicht mehr an.

Und das Spätnachmittaglicht ermöglichte auch noch ein paar Fotos


Am nächsten Morgen hat sich der Himmel bewölkt. Keine Aussicht auf einen sonnigen Ausflug. Daher das ideale Wetter, um wieder einmal nach Hall in mein Lieblingsoutlet zu fahren. Ja, die mich schon kennen werden sagen: Der Schrank ist ja schon voll. ABER - ein Shoppingerlebnis enfemme- das MUSS einfach ab und an sein. Dazu habe ich mich auch entschlossen, und dafür ein Outfit gewählt, das ich dort einmal gekauft habe. Dazu dann noch eine graue Langjacke.

Vorher hatte ich noch einen Einkauf zu erledigen. Ich hatte ja Zeit und da der Shop ja mittags Pause macht, habe ich es so eingerichtet, dass ich erst um halb zwei in Hall war. Also konnte ich mal wieder in Ruhe meine Wimpern aufkleben.
noch schnell ein Foto im Park beim Parkplatz
Schon von weitem sah ich ein rotes Schild an der Eingangstüre. Das würde nichts Gutes verheissen. Und so war es leider auch. Der Shop hat im Oktober geschlossen. Also vorerst mal kein gut beratenes Shoppingerlebnis. Aber weil ich schon mal in Hall war, habe ich eine Runde durch die Stadt gemacht.


Der bunte Sessel, auf dem ich schon zweimal ein Foto machte, war leider in einer nicht fotografierbaren Position verschoben. Einen Abstecher zum Bezirksgericht:
am oberen Stadtplatz

ein Park vor der Altstadt

vor der St.Nikolauskirche

Und im Garten vor der Burg Hasegg

Und das ist der Münzerturm, wo früher die berühmten Taler geprägt wurden.

Mit dem Freizeitticket kann man auch das Museum besuchen. Das wollte ich dann auch (als Ergänzung zu meinen sommerlichen Museumsausflügen). Allerdings benötigt man dort seit neuestem eine FFP2 Maske - das habe ich mir dann für später mal aufgespart.

Ja, aber wenn ich mal Shopping Lust habe.....Am Stadtrand Innsbrucks hat vor einiger Zeit der Megastore von Feucht (Tiroler Modekette, zu der auch mein Outlet gehört) eröffnet, bei dem ich schon mein sommerliches Jeanskleid gekauft hatte . Dort fuhr ich mal hin, denn die haben eine große Verkaufsfläche, und man kann so richtig stöbern . Vieles hochpreisig, aber ich habe auch etwas gefunden, das nicht so teuer war.

zuerst diese Strickjacke

und dieses Strickkleid, das im Original olivgrün ist
So schaut das dann kombiniert aus im Refugium

Und weil´s grad so schön war bin ich noch in die Innenstadt gefahren und habe dem Müller einen Besuch abgestattet. Ich wollte einmal ein wirklich brauchbares Make-Up für meine Augenbrauen finden. Mal sehen, ob sich der gekaufte Stift eignet. Am Inn ein Abschlussfoto, dann musste ich wieder zurück, denn dann wurde die Heizung  abgelesen.


Mittwoch dann wieder ein wunderbarer, feiner, warmer, sonniger und etwas föniger Tag. Da meine Liebste auf Omadienst ist, kann ich die Tage für Gerdaausflüge nützen. Bei einem solchen Tag musste ich natürlich wieder raus. Und das neue Outfit wollte ja auch ausgeführt werden. Dafür war dieser Tag wie geschaffen. Obwohl - die Strickjacke habe ich dann wegen der Wärme dann später abgelegt. Heute wollte ich wieder mal aufs Seefelder Plateau. In diesen Herbsttagen ist es dort besonders farbenprächtig. Auf dem Plan stand der Seefelder Wildsee, der Pfarrhügel mit den Apostelsteinen und der Möserer See. Ich hatte ja genügend Zeit. Und da brauchte ich mich mit dem Aufbruch nicht stressen, sondern liess es mal fein warm werden. Das Outfit des heutigen Tages.

Die Idee mit der Seerunde hatte nicht nur ich alleine. Es waren eine Menge Leute unterwegs - wohl auch einige Herbsturlauber aus Deutschland. Und die Farben waren wirklich prächtig. Hier mal ein paar Eindrücke vom Seefelder Wildsee





Da ich ja aber auch auf die Fotos wollte und nicht immer nach einem geeigneten Standplatz für das Handy suchen wollte habe ich einfach ein paar Leute unterwegs um Fotos gebeten. Waren alle sehr freundlich und haben es gerne gemacht.


Bei den nächsten Fotos am Steg war die Dame eines deutschen Urlauberpärchens so freundlich .


Dass man hier in Seefeld ist, ist auf jeder Bank und auch auf diesem Schild ersichtlich

Im Moorbereich trifft man auf sonderliches Getier
Und den Baum musste ich auch noch "mitnehmen".


Weiter ging´s dann zum Pfarrhügel mit den Apostelsteinen. Das sind zwölf menhirartige Steine, in denen die Namen der 12 Apostel eingraviert sind, die einen zentralen großen Steinblock umrunden.
auf diesem Hügel stehen sie



ja, das sind nicht alle, aber die krieg ich nicht alle mit dem Handy drauf
Dort traf ich eine äusserst nette junge Dame, mit der ich mich allerdings Englisch unterhalten musste, was ja kein Problem darstellt. Die war sehr engagiert und hat eine ganze Reihe Fotos geschossen, teils auch mit der Weitwinkelfunktion.
das soll wohl Jesus sein



Aber ich hatte ja noch ein Ziel: Den Möserer See. Auch in der Herbstzeit eine Farbenpracht. 





Und dann bin ich zu einem meiner zukünftigen Lieblingsfotos gekommen. Auf dem Steg, der in den See führt lagen einige, überwiegend junge Leute, alberten, machten Fotoshootings am Steg und hatten es ziemlich lustig. Wie ich der Sprache entnommen habe, müssen es wohl Schweden oder zumindest Skandinavier gewesen sein. Ich bin dann ganz frech auch auf den Steg gegangen und habe einfach auch um ein Foto am Steg gebeten. Das wurde natürlich gerne gemacht. Allerdings standen noch zwei junge Leute im Weg. Die offensichtliche Leiterin der Gruppe rief sie zur Seite zu gehen- "She wants a foto". Da lacht das Herz..... Die junge Dame war dann auch sehr engagiert. Und das wird sicher eines meiner All-time-greatest.


das ist auch nicht schlecht geworden.
Von dieser Seite gibt es auch ein paar Winterfotos. Ich habe Euch ja schon ein paar Mal an den See geführt.

Und weil´s in der Nähe ist, bin ich dann auch noch auf einen Sprung auf die Waldhütte gegangen.


Ja, und dann wollte ich noch einen Abstecher nach Telfs in den Telfspark machen, um beim CCC noch ein bisschen Schuhe zu schauen. Die hatten ja immer wieder auch welche in 43. Aber auch dieser Shop wurde aufgelassen, sowie der im Cyta in Völs. Offensichtlich haben die die C-Zeit nicht so gut überstanden. Dafür habe ich dann noch mein Auto bei einer Billigtankstelle (billig ist in diesen Zeiten ja nicht gerade das richtige Wort) aufgetankt.

Damit ging auch dieser Tag zu Ende - natürlich wieder mit einem Kaffee im Refugium.

Und weil´s so schön war, wollte ich auch den Donnerstag noch für einen kleinen Ausflug nutzten. Dabei habe ich mir dieses schwarz-weisse Kleid ausgewählt, denn es passte zum bedeckten Wetter und war ausserdem auch noch nicht draussen.

das war das Outfit
Und erstmals habe ich mal Strümpfe mit Naht nach draussen geführt.


Erstmals ins große EKZ DEZ am Stadtrand, dort hat vor kurzem ein Müller eine große neue Filiale aufgemacht. Da wollte ich mal ein wenig durchstöbern. Mal sehen ob das erworbene Augenbrauen Make-Up geeignet ist. Dann noch einen Sprung zum IKEA Kleidersäcke besorgen, denn die gibt´s anscheinen sonst nirgendwo. Der Fotohintergrund ist nicht sehr schön, aber es war der einzige Platz, wo mein Handy einen Stand hatte. Es blies nämlich der Fön

Und weil es immer noch nicht regnete eine Runde in der Innenstadt.




Einfach tolle Tage, die sehr gut getan haben.

Alles Liebe und danke, dass ihr mir bis hierher gefolgt seid.

Gerda