Samstag, 25. Januar 2020

Auf den Spuren Maximilians...

Kleine Vorgeschichte - ach habe ich fast vergessen  - Hallo allerseits.
Tirol war ja eines der Lieblingsländer des römisch deutschen Kaisers Maximilian I. (gest. 1519). Er hatte ja auch Innsbruck zu seiner Residenzstadt gemacht und daher sind in ganz Tirol immer noch Überbleibsel aus dieser Zeit zu sehen und zu besuchen. Die Hofburg in Innsbruck z.B.
Letztes Jahr war ja bei uns Gedenkjahr 500. Todestag des letzten Ritters, wie er auch genannt wurde.
Da ich ja mitten in Tirol wohne, sind einige Gebäude auch leicht zu erreichen. Das Schloss, das ich immer wieder mal besuche und auch schon einige Fotos entstanden sind, ist zwar nicht von ihm gebaut worden aber ein direkter Nachkomme, Erzherzog Ferdinand II hat es so ausbauen lassen.
Da ich auch einmal wieder etwas Neues bei meinen Ausflügen enfemme besuchen wollte und das Wetter immer noch schön war, habe ich mich zum Besuch der Burg Fragenstein entschlossen. Die hat dem Kaiser Max damals als Ausgangsbasis für diverse Jagdgesellschaften gedient. Wenn man die Burg, die leider ziemlich verfallen ist heute sieht, kann man sich das fast nicht vorstellen.
Aber vorerst mal ab ins Refugium und sich herrichten.
Diesmal habe ich wieder einige Frisuren probiert und wieder verworfen, bin aber dann doch wieder bei meiner Lieblingsfrisur gelandet.
Und zwei meiner "Erbstücke" von meiner Liebsten waren heute auch dabei. Der Pullover und die ärmellose Langjacke.
So gings los.
Das Wetter war noch immer schön - also ideal für einen Ausflug.
Allerdings wollte ich auch noch eine Runde am Fluss drehen und dabei einigen Flugzeugen bei Start und Landung zusehen. Jetzt ist bei unserem Flughafen ja wieder Wintervollbetrieb . Und ich liebe Flugzeuge - eben besonders die Starts und Landungen - und bei uns kommt man auch ziemlich  nahe an die Rollbahn heran.
Allerdings waren meine Lieblingsfotoplätze diesmal besetzt. Als ich wieder auf dem Rückweg von der Runde an die Bank kam, war sie vorerst wieder frei - gerade Zeit für ein schnelles Foto
denn dann kam ein Paar und setzte sich auf die Bank daneben. Wir haben uns freundlich gegrüßt und ich konnte keine musternden Blicke erkennen. Einfach ganz normal. Sehr schön.
Auf dem Rückweg zum Auto noch ein Foto.
Dann ein kurzer Weg bis nach Zirl, wo die Burg am Abhang steht. Der Weg dorthin ist allerdings etwas steil und für solch einen Aufstieg war ich outfitmässig nicht ganz tauglich. So sieht die Burg von der Nähe aus. Das Bild stammt von einem anderen Ausflug dorthin
Ich habe dann doch den Rundwanderweg genommen, der nicht bis zur Burg hinführt. Auf dem Weg sind mir auch einige Wanderer begegnet, die alle freundlich gegrüsst haben und auch keine besondere Reaktion gezeigt hatten.
Die beiden Türme sieht man im Hintergrund.

Da es beim Anstieg bei Sonnenschein doch etwas warm wurde und ich vermeiden wollte, ganz ins Schwitzen zu kommen habe ich dann auch wieder kehrt gemacht und bin zum Auto zurück.
Da noch etwas Zeit war, bin ich dann wieder mal ins EKZ am Stadtrand gefahren. Dort gibt es seit einiger Zeit einen Hunkemöller - und wie die meisten Geschäfte in dieser Zeit gibt es dort auch Sale bis 70%. Da musste ich einfach mal reinschauen. Ich habe dann einen BH und einen Unterrock gefunden.Und eine nette Verkäuferin, die auch mit Schmunzeln ein Foto machte:
Dann noch einen Sprung zum BIPA.
Die nette junge Verkäuferin dürfte mich schon gesehen und erkannt haben, denn sie kam zu mir und fragte, ob ich etwas Bestimmtes suchte und ob sie mir helfen könne. Ein paar Dinge braucht frau ja immer und auch ein Foto, das wusste sie ebenfalls noch und hat auch ein paar geschossen.
Sowas macht einfach Freude.

und dort auch noch kurz vorbeigeschaut.
Ja dann ging ein wunderbarer Ausflug langsam zu Ende und ich kehrte in mein Refugium zurück, wo ich noch eine Outfitvariante ausprobierte und mir, wie üblich, noch eine Tasse Kaffee gönnte.
So, dass war wohl der letzte Ausflug im Jänner,
ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit und alles Gute.

Alles Liebe
Gerda

Freitag, 17. Januar 2020

Zaudern und Zögern und dann doch noch zum Outlet-Shop

Hallo, ihr Lieben,
Das kennt wohl jede(r) einmal. Es gibt so Tage, da will zuerst einfach nichts so recht gelingen, man zaudert, hadert, zögert, verwirft, probiert - und irgendwie ist man dann auch nicht ganz zufrieden.
So ein Tag war heute für mich.
Zuerst hatte ich in der Stadt noch einen Arztbesuch (alles in Ordnung, Gott sei Dank) und dann hatte ich den Rest des Tages für einen Ausflug reserviert. Die Wartezeit war wider Erwarten nicht so lange wie gedacht, so konnte ich schon vor 11h im Refugium sein. Einige Zeit habe ich einen Besuch des Outlet-Shops ja immer wieder verschoben, denn ich brauche ja eigentlich nichts. Aber wenn´s nur ums Brauchen ginge...👩👍 . Das Shopping Erlebnis ist das wahre Hochgefühl - der Weg ist ja das Ziel. Also würde es mit der Zeit für einen Vormittagsbesuch knapp werden. Nachdem ich mich dann meinem Gesicht gewidmet hatte, kam vor dem Schminken natürlich die Wahl des Outfits.
Und da fing es erstmals an: Das Zaudern und Zögern. Rock ? Kleid? Hose? Oberteil?
Ich habe einiges herausgenommen, kombiniert und wieder verworfen. Ich bin dann doch endlich bei dem einen Winterrock, den mir meine Liebste vererbte, mit Blau-,Grün und Orangetönen gelandet. Dazu einen blauen Pullover, blaue Baumwollstrumpfhose und die neuen braunen Stiefel .
Dann kam der nächste Punkt, an dem es heute nicht klappen wollte. Die Wimpern habe ich schon gar nicht erst probiert. Ich habe, da reichlich vorhanden, mal ein anderes Make-Up probiert. Grundresultat war in Ordnung. Aber dann bei den Augen habe ich mich das erste Mal verschminkt. Und die Augenbrauen sind mir heute auch nicht so gelungen. Die waren mir in der Erstfassung zu intensiv. Also nochmals runter und neu probieren. Aber erst beim dritten Mal war ich dann zufrieden. Inzwischen war die Zeit so weit fortgeschritten, dass ich den Besuch auf die 14h Öffnungszeit geschoben habe. Also einige Zeit, die richtige Frisur auszusuchen. Meine Lieblingsfrisuren hatte ich gerade mal gewaschen und mit Balsam behandelt. Aber die, die in letzter Zeit mein Favorit war, wollte mir heute einfach nicht gefallen.
Da ich ja einen ziemlich großen Fundus habe, habe ich dann Frisur um Frisur durchprobiert - irgendwie war ich mit meinem Aussehen nicht zufrieden.
Ich wollte dann schon fast aufgeben - aber ich hatte mich ja eigentlich sehr auf den Ausflug gefreut.
Und dann habe ich einfach die dunkle kürzere, die ich schon länger nicht mehr ausführte gewählt.
Basta. Sonst komme ich heute nie mehr raus.
Ich habe dann noch einen Gürtel dazugenommen.
Und die Zeit hat auch noch gepasst - also los ins Auto und in die nächste Stadt
Als ich beim Shop ankam, hat die nette Verkäuferin gerade die Türe geöffnet. Sie ist einfach sehr nett,lobte den Rock und die Kombination, und meinte noch ,ja entweder hat man Geschmack oder....
Aber es war heute irgendwie nicht mein Tag. Ich habe durchgesucht und gestöbert. Aber ich fand heute vorerst mal nichts Passendes.
Dann hat mir die Verkäuferin ein Kleid hingehalten - ich war sofort begeistert. Schwarz-weiss meliert und eine tolle From - habe ich doch gleich probiert - Aber, wie könnte es heute anders sein. Es war um eine Nummer zu klein und die nächste Größe leider (noch) nicht vorhanden.
Dann habe ich doch noch dieses probiert:

Hat mir dann doch  nicht so gut gefallen, dass ich damit meinen vollen Kleiderschrank noch mehr gefüllt hätte.
Aber dann doch noch ein shoppingmässiges Erfolgsgefühl. Eine weisse Hose und ein dazu passendes Oberteil wanderten dann doch noch in die Einkaufstasche.
Und alles zusammen für nicht einmal E 20,-
Nach dem doch noch erfolgreichen Abschluss des Besuches noch ein Foto


Ja und wenn das melierte Kleid in Größe 44 kommt, legt sie es mir zurück.
Dann noch einen kleinen Abstecher zum BIPA
..und noch die letzten Sonnenstrahlen am Fluss geniessen
Doch noch ein schöner Abschluss. Und der Kaffee im Refugium hat dann auch noch gut getan.
Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.
Alles Liebe Gerda

Donnerstag, 16. Januar 2020

Abendshopping

Hallo meine Lieben Besucher-innen.
Heute hatte ich mal die Gelegenheit, am Abend eine Runde zu drehen. Da Fotos in der Dunkelheit- zumindest mit der Handykamera - eher bescheiden werden habe ich einen Besuch des nahen EKZ ins Auge gefasst.
Die Vorbereitungen für die Ausflüge benötigen doch immer einige Zeit - Rasur- Outfit wählen- Make-Up auftragen. Da blieb noch eine gute Stunde für den Shopping-Ausflug.
Ich habe wieder meinen melierten Winterrock ausgeführt. Darüber einen braunen Pullover und einen grauen Umhang. Dazu die neuen braunen Stiefel und eine braune Strumpfhose. Der schwarze Mantel rundete das Outfit ab.
Eigentlich suchte ich ja nichts Bestimmtes - denn die Schränke sind gut gefüllt und harren eher wieder einer kleinen Ausmist-aktion. Aber das Bummeln und Gustieren ist einfach ein so herrliches Gefühl. Das muss einfach sein.
Also zuerst mal zum CCC . In dem Shop haben sie eher selten meine Größen (43) aber diesmal waren zwei Paar Leder-Stiefeletten im Angebot. Und das zu einem echten Hammerpreis - zum zweitenmal reduiert. Da musste ich einfach mal probieren.
Im Hintergrund steht neben meinen Stiefeln das zweite Paar . Ich habe dann die auf dem Foto in Rauleder mit Glanzlederspitze genommen.
Die nette Verkäuferin, die mich ja auch schon gut kennt war wieder so nett und machte ein paar Fotos.
Dann schaute ich seit langem mal wieder beim Palmers vorbei. Auch die haben Sale - vor allem Strümpfe und Strumpfhosen. Ein paar kann frau immer brauchen.

Langsam näherte sich das Ende der Öffnungszeiten.
Da ging sich noch ein kleiner Abstecher zum C&A aus.
Wie schon gesagt, eigentlich brauche ich ja nichts - aber das Durchstöbern und Anprobieren ist doch einfach immer wieder schön.
Ich blieb bei einem Ständer mit schwarzen Hosen hängen - waren so im Marlene Stil. Da ich nicht sicher war, welche Größe passen würde habe ich ein paar in die Kabine genommen. Aber leider - keine passte so richtig. Ich wollte schon wieder gehen, da entdeckte ich doch noch eine in 42/44.
Also nochmals in die Kabine. Rock ausziehen, Schuhe ausziehen - und probieren. Die hat gepasst.
Und da das auch der Preis tat habe ich sie dann doch genommen.
Nun war aber schon knapp Kassenschluss und da ging sich drinnen kein Foto mehr aus.
Daher nur eins von draussen. Ist zwar etwas dunkel - aber es war ja Abendshopping
Und daher bin ich dann wieder ins Refugium gefahren - und etwas Legeres zum Abschluss angelegt.
Dann hatte ich aber Hunger - und daheim gab´s noch eine Portion Spaghetti - die schmeckten nach einem solchen Ausflug besonders gut.

Alles Liebe
Gerda

Freitag, 10. Januar 2020

Schockerlebnis beim ersten Ausflug im Jahr

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, Ihr seid alle gut im neuen Jahr 2020 angekommen. Auf jeden Fall wünsche ich Euch ein gutes, erfreuliches,gesundes und aufregendes neues Jahr.
Mein erster Ausflug war schon sehr aufregend - mehr weiter unten.
Nach den ganzen Weihnachts- und Neujahrsfeiern mit einigen Familientreffen hatte ich wieder Lust auf einen Outdoor-Ausflug.
Gleich nach dem letzten Feiertag war es dann wieder soweit - ich bin gemütlich in mein Refugium gestartet und habe erstmal etwas getrödelt - und mir erstmal einige Gedanken durch den Kopf gehen lassen, was für Outfit ich für den ersten Ausflug im Jahr wählen sollte.
Ich bin dann bei dem Outfit gelandet, das ich vor einiger Zeit im Outlet -Shop erstanden hatte.
Der grau-blau-schwarze kürzere Winterrock und der blaue ärmellose Pulli. Dazu noch ein ärmelloser Cardigan und, da es ziemlich kühl war eine schwarze Thermostrumpfhose und Legwarmer. Dazu die warmen Winterhalbstiefel und die Daunenjacke.
Beim Schminken habe ich mich dann auch nochmals vertan - also wurde es schon langsam Zeit, dass ich nach draussen kam, denn die veranschlagte Zeit für den Ausflug war etwas knapp. Da es zunehmend sonniger werden sollte hatte ich auch noch einen Ausflug in der Natur im Schnee in der Höhe vorgesehen.
Aber zuerstmal ab ins EKZ im Oberland und dort zu Bijou Brigitte. Da Ohrclipse etwas anfälliger sind, sind mir auch schon ein paar zu Bruch gegangen. Und da ich keine Löcher in den Ohrläppchen habe und auch nicht vorhabe, mir diese stechen zu lassen, wollte ich ein oder zwei Clips nachkaufen.
Die Verkäuferinnen sind mir ja schon - und ich ihnen- bestens bekannt - so ist auch immer wieder das obligate Foto mit dabei.
im Interspar noch etwas für den Kaffee im Refugium gekauft,
und dann in den nächsten Einkaufspark zum CCC - dem Schuhgeschäft, bei dem ich schon öfters zu Besuch war. Wieder mal Sale - und da sie immer wieder auch Stiefel in meiner Größe 43 führen, schaute ich vorbei - und fand auch welche - ein Stiefelparadies.


..und das zu echten Hammerpreisen. Echtlederstiefel für ca. E 40,- . Da musste ein Paar mit.
Leider stellte sich später heraus, dass ich das gleiche Modell schon mal gekauft hatte - davon aber später
Nachdem wir für den Abend schon etwas geplant hatten und die Zeit schon etwas fortgeschritten war, machte ich mich auf den Weg in die Höhen des Seefelder Plateaus für einen Sparziergang in Natur und Schnee. Ich fuhr in einen verschneiten, aber gut angefahrenen Forstweg und wollte mein Auto am Rand abstellen. Der erste gewählte Platz liess etwas zuwenig Platz für andere Fahrzeuge. Also dachte ich mir, da ich einen Allrad PKW habe, stelle ich ihn etwas neben den Weg, der Schnee schien mir nicht sehr tief zu sein. Sicherheitshalber probierte ich gleich, ob ich von dort auch wieder leicht wegkäme. Doch dann führ mir der Schreck wie ein Blitz in alle Glieder. Die Räder drehten durch. Das kann nicht sein - mein erster Gedanke- also Traktionskontrolle raus und nochmals probiert. Leider grub sich der Wagen immer mehr ein und war dann auch noch mit der Bodenplatte im Schnee.
Da ging gar nichts mehr. Schock - was tun. Ich im Gerda Modus im Gelände. Leichte Nervosität und Unbehaben machten sich breit.
Aber erst mal aussteigen und nach einer Lösung suchen. Bei einem nahegelegenen Meiler holte ich ein paar dünnere Stämme und versuchte, den Schnee von den Rädern wegzubekommen. Keine Chance- der Wagen rührt sich nicht vom Fleck. Unterlegen von Holzstücken unter die Räder - hoffnungslos. Langsam bekam ich Stress - Eine nette ältere Holländerin fragte, ob ich Hilfe benötigte und ein Telefon dabeihätte. Ich sagte ja und dankte für ihre Bereitschaft. Dann fiel mir ein, dass in der in der Nähe gelegenen Waldhütte, die unserer Familie gehört im Schuppen noch eine Schaufel sein müsste. Der Schlüssel dafür ist Gott sei Dank immer im Auto.
Die Zeit wurde langsam knapp - also eilte ich dorthin. Etwas ausser Atem und mit leichten Schweissperlen am Körper kam ich wieder beim Auto an. Und habe dann versucht, vorne, hinten, unten, bei den Rädern wegzuschaufeln. Dann kamen auch zwei Langläuferinnen vorbei, die ich um Anschiebhilfe bat, was sie auch dankenswerterweise taten. Aber auch hier kein Erfolg, der Wagen bewegte sich keinen Zentimeter. Langsam machte sich Verzweiflung breit und die Frage drehte sich in meinem Kopf, wie ich hier wieder wegkäme... Dann die letzte Hoffnung. Zu Beginn des Winters hatte ich wohl in weiser Voraussicht (trotz Allradauto) Schneeketten gekauft, die sich auch vorteilshafterweise im Kofferraum befanden. Aber da das Auto ja nicht auf der Strasse stand und die Räder im Schnee steckten stellte sich die Montage als wahre Herausforderung dar. Die erste Kette ging dann auch nach mehrmaligen Versuchen hinter das Rad durch und liess sich dann auch einigermassen- wenn auch nicht vorschriftsmässig montieren. Die zweite aber liess sich vorerst nicht entwirren und auch nicht ums Rad herumschlingen. Die Finger wurden klamm und verschmiert, die Sonne war untergegangen, die Zeit rann davon und ich war der Verzweiflung nahe. Dann endlich- die Kette war herum und irgendwie auch gespannt. Und rein in den Wagen und probiert, anzufahren. Ein kleiner Ruck, und dann nichts mehr. Vielleicht sollte ich die Handbremse lösen ! Und dann endlich fuhr der Wagen an und aus dem Schneeloch heraus. Puuhh. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann mir ein ähnlich großer Stein vom Herzen gefallen wäre.
Schnell noch alles zusammengeräumt und rein in den Kofferraum - und ab nach Hause. Schnell noch die Liebste von der Verspätung und den Grund informiert.
Die geplanten Aktivitäten sind sich dann doch noch alle ausgegangen.
Wenn ich Gerda mit dem Auto ausführe werde ich wohl auf sichere Abstellplätze zurückgreifen, denn auf solche Aufregungen kann ich gerne verzichten.
So könnte es sich ungefähr angesehen haben - das Foto habe ich zwei Tage später , als ich den zweiten Teil des Ausfluges nachholen wollte, nachgestellt.
Am Donnerstag war es noch sonniger und ein wenig wärmer. Da ich die Stiefel auch noch umstauschen wollte und das Geschäft in der Nähe liegt, habe ich den Ausflug in die Natur nachgeholt. Leider ist der Schnee auch zu einem großen Teil wieder weggeschmolzen, aber ein wenig liegt doch noch in höheren Lagen.



Im CCC haben sie mir dann die Stiefel auch ohne die irgendwie verschwundene Rechnung umgetauscht. Diesmal habe ich mir braune mitgenommen.
Beim Rückweg vom diesmal kürzeren Ausflug bin ich noch beim BIPA im nächsten EKZ vorbeigefahren. Dort war gerade ein Beratungstag und eine ganz nette, kompetente Verkäuferin hat mich bei Eyelinern sehr freundlich beraten (und auch ein Foto gemacht). Ich hoffe, der nicht ganz billige Eyeliner, den sie mir empfohlen hat bewährt sich - werde ich sicher beim nächsten Ausflug ausprobieren.
Diesmal ging sich dann noch ein gemütlicher Kaffee im Refugium aus. Dazu war zuletzt ja keine Zeit mehr.

Ich wünsche Euch einen schönen Jänner mit viel Sonne im Herzen.
Alles Liebe
Gerda