Samstag, 20. Juni 2020

Die Maske fällt

Hallo, liebe Besucher-innen,
Vor über drei Monaten ist so ziemlich schnell und unerwartet quasi der Vorhang gefallen. Von einem Tag auf den anderen : Lock-down. Läden geschlossen, das Leben beschränkt - das Shopping -Erlebnis unmöglich (die Vergnüglichkeiten des Probierens, Gustierens etc..., ihr wisst ja schon, was ich meine). Und dann doch wieder ein bisschen mehr Freiheit - aber mit Maske. Das ist auch keine Alternative und bringt wenig Vergnügen.
Und dann war es letzte Woche endlich soweit. Eine weitere Lockerung brachte die Maske in den Geschäften zu Fall. Was für eine gute Nachricht. Nicht nur für alle Shopperinnen sondern einfach auch für alle, die ein Leben in Freiheit vorziehen, die dem Gegenüber nicht nur in Augen sondern auch sein ganzes Gesicht sehen wollen, die Mimik, einfach, so , wie der Mensch eben geschaffen wurde.
Das hat natürlich auch wieder mir etwas mehr Motivation gegeben, um das unbeschränkte Shopping-Gefühl auch wieder mal auszukosten.
Das Wetter war gestern eher trüb, kühl und die Sonne versteckte sich hinter dicken Wolken, aus denen es lt. Wetterbericht auch hin und wieder tröpfeln sollte - mit einigen Worten also: Ideales Shopping -Wetter.
Deshalb hatte ich auch zwei Ziele ausgewählt. Zuerst ins EKZ ins Oberland und dann nach Hall zu meinem Lieblings-Outlet schauen, ob es wieder geöffnet ist.
Als Outfit hatte ich mir diesmal vorgenommen, endlich die tiefrosa Bluse auszuführen, die schon seit geraumer Zeit im Schrank hängt. Dazu der businessmässige blaue Rock, 20 DEN-Strumpfhose und dunkelblaue Pumps. Da es noch etwas kühl war, die blau-karierte Jacke, die , so glaube ich, auch noch nie draussen war. Und als kleine Verzierung noch den blauen Gürtel.
ausgehbereit.
 Im EKZ wird gerade umgebaut, aber alle Geschäfte haben geöffnet, so auch Bijou Brigitte. Da musste ich doch auch noch vorbeischauen. Und alle sind froh, dass die Masken abgenommen werden können. Natürlich auch die Verkäuferinnen, so auch die nette Dame, die mich ja auch schon kennt, und dann auch noch ein obligates Foto gemacht hat. Ein Paar Clips und eine zierliche Kette waren diesmal die Ausbeute. Nicht sehr viel, aber ich habe ja immer wieder dort eingekauft, da kommt schon was zusammen.
Beim gegenüberliegenden BIPA auch noch ein paar Kleinigkeiten gekauft.
Nach einer kleinen Runde, bei der mir allerdings nichts mehr ins Auge gestochen ist, bin ich dann noch zum zweiten Einkaufpark gefahren, wo auch der CCC-Shop  (Schuhe!!!) liegt. Vielleicht würde es dort etwas geben.
Na ja, der Schuhschrank ist auch schon voll, aber schauen und probieren macht doch auch Spass.
Leider ist momentan die Auswahl in 43 ziemlich begrenzt. Da wünschte ich mir immer, die Füsse hätten ein oder zwei Größen vorher aufhören sollen, zu wachsen :-)
zuerst ein bisschen herumschauen

und probieren, die werden es nicht
aber diese flachen Lederschlüpfer zum Schnäppchenpreis durften mit
 Nachdem doch noch einige Zeit über war habe ich doch noch den Weg nach Hall angetreten. Leider würde es immer dunkler am Himmel, und als ich auf den Parkplatz fuhr begann es leicht zu regnen. Na ja, ein Regenschirm ist immer im Auto und so bin ich dann Richtung Outlet-Shop.
Ja, und er war geöffnet und die nette Verkäuferin war auch da. Sie sagte, als sie mich sah, dass sie gerade gestern an mich gedacht hätte, und mich , da solange zu war, schon erwartet. Das Kleid, auf das ich vor einiger Zeit ein Auge geworfen hatte, aber zu klein war, ist leider immer noch nicht gekommen. Aber da  ich zu der Zeit, wie eigentlich ziemlich oft, allein im Geschäft war, hatte ich wieder die ungeteilte Aufmerksamkeit der Dame. Und das macht einfach dieses tolle Shopping Gefühl aus. Eigentlich brauche ich ja nichts -der Schrank ist voll- aber das Gustieren und Probieren und beraten werden ist einfach ein solches Hochgefühl für mich, dass ich dann doch etwas probiert habe. Der Rock sieht in Realität nicht so organge sondern mehr korallenmässig aus.

Auf jeden Fall passt es in den Sommer. Und da der Preis ja auch sehr günstig war, sind die Stücke auch in die Einkauftasche gewandert.
Vor dem Verlassen des Shops habe ich die Verkäuferin dann mal gefragt, ob sie mehrerer "Kundinnen" wie mich hätte, denn mir ist natürlich klar, dass sie längst hinter die Fassade geschaut hatte. Sie sagte, sie wäre schon so lange Verkäuferin gewesen und hätte alle Kunden immer zuvorkommend behandelt ( Ungustln ausgenommen) Und nein, es gäbe nicht mehrere. Aber bei mir sei es immer fein, weil sie mich so schön beraten könne und weil die Atmosphere angenehm sei und ich mir auch immer mit dem Outfit Mühe gäbe, und da mache sie keinen Unterschied.
Genau den Eindruck habe ich auch, und deshalb fühle ich mich dort so wohl.
Aber auf der anderen Seite kann ich nicht immer dorthin gehen, das würde mein Kleiderschrank nicht aushalten.
Gott sei  Dank hat es zur regnen aufgehört. So kann ich Euch noch ein paar Fotos von der Burg Hasegg zeigen
im Innenhof

andere Seite

im Hintergrund der Münzerturm
dort ist die Musikschule Hall untergebracht.
Schön, dass ihr mich wieder begleitet habt.
Alles Liebe und eine gute Zeit
Gerda

Donnerstag, 18. Juni 2020

Kurze, schlichte Abendrunde.

Eine kleine Runde am Abend zum Fluss - da die Zeit etwas knapp war, schlichtes Outfit und auch reduziertes Make-Up . Feiner kleiner Ausflug.



Alles Liebe Gerda

Freitag, 12. Juni 2020

Höhenrunden und das gestreifte Jumpsuit darf endlich raus

Hallo, ihr Lieben
Diesmal entführe ich Euch zu zwei Ausflügen.
Feiertag, keine Läden geöffnet - die Liebste verreist - das Wetter etwas kühl - da bietet sich doch eine Wanderung an. Und genauso habe ich es auch gemacht. Und da die Wahrscheinlichkeit nach ein paar Sonnenstrahlen auch gegeben war, entschloss ich mich mal nachzusehen, ob der Lottensee heuer wieder mit Wasser gefüllt wäre.
Das ist ein - immer noch ein leichter Geheimtipp - Badesee in der Nähe von Seefeld/Mösern. Ein paar Meter weiter hinten gibt es noch den Wildmoossee. Das Besondere an den beiden ist, dass sie sehr unregelmässig erscheinen. Meist, aber auch nicht immer, wenn es einen schneereichen Winter gegeben hat. Die letzten zwei Jahre ist zumindest der Lottensee mit Wasser gefüllt gewesen. Das ist der kleiner von den beiden - aber immerhin.
Da ich eine Wanderung vorhatte, habe ich mich diesmal etwas legerer gekleidet. Diesmal waren wieder Sneakers dran. Dazu eine graue 3/4 tel Leggings, darüber ein dünner schwarzer Rock und als Oberteil ein rosa Shirt. Und, da es vorerst noch ziemlich kühl war , die schwarze Langjacke.
Und die zweite neue Frisur durfte heute auch nach draussen.
Als ich dann oben ankam, sah ich schon, dass das mit dem Schwimmen heuer im Lottensee wohl eher nichts werden wird. Denn dort sind nur zwei kleine Lacken und das reicht bei weitem nicht.
wenn er ziemlich voll ist geht das Wasser bis fast an den Zaun im Hintergrund

Am Rande führt eine Strasse bis zum Golfplatz und Wildmosssee. Allerdings kann man auch einen kleinen Waldweg für die Runde um den See nehmen.
Gleich neben dem See ist ein kleines  beliebtes Ausflugsgasthaus. Das ist noch im Hintergrund zu sehen.
Bis zum Golfplatz bin ich dann noch gegangen. Der Parkplatz war schon wieder fast voll. Aber das Golfen ist ja wieder erlaubt. Was nicht erlaubt ist, ist das Betreten der Felder. Daher musste ich dann wieder den gleichen Weg zurück, da ich ja sonst das Green betreten hätte .
Aber das satte Grün ist jetzt schon beindruckend. Das Foto ist daher vor dem Golfplatzeingang gemacht.

Nach der ausgiebigen Runde bin ich wieder zum Auto und weiter zur Waldhütte gefahren.
Dort kam dann auch die Sonne heraus und ich konnte die warmen Strahlen ein wenig geniessen.


Weil´s so fein war habe ich mich dann noch für eine Wanderung Richtung Gschwandtkopf entschieden. Da es da schon etwas hinauf geht und die Sonne wärmte habe ich die Jacke dann auch wieder ausgezogen.

und man begegnet auch seltsamen Waldmännlein
Ich bin zwar ziemlich gemütlich bergan gewandert, da ich keinen Schweissausbruch riskieren wollte, habe aber zwei Wanderinnen dennoch überholt - aber die waren meist am Tratschen :-)
Der Weg wäre zwar noch weiter gegangen, aber an der Bergstation des Schleppliftes hat man auch einen wunderbaren Ausblick.
Blick auf Mösern und das Inntal





Nach einer kurzen Rast und dem Genuss des Bergpanoramas bin ich dann wieder talwärts zu meinem Wagen gewandert und habe den Ausflug beendet. Der Kaffee im Refugium kam natürlich auch wieder dazu. Und ein Homefoto auch.
Der nächste Tag, nach dem Aufwachen ein Blick aus dem Fenster: Strahlender Sonnenschein.
Das lädt geradezu zu einem Ausflug ein.
Nachdem es gestern in die Höhe ging, war diesmal das Tal wieder dran. Und da die Vorhersage Temperaturen nahe der 30 Grad vorausgesagt hatte, konnte ich mich nun endlich zum Ausführen des gestreiften Jumpsuits entschliessen. Kurz hatte ich noch überlegt, ob es vielleicht ein leichtes Sommerkleidchen sein solle, aber habe den Gedanken wieder verworfen. Dazu wieder die neue Frisur Nr. 1 und die neuen Ledersandalen von Tamaris, die ich vor einiger Zeit für den Sommer bestellt hatte. Sie haben ihren Probelauf bestens bestanden. Und einen blauen Gürtel habe ich statt der standardmässigen Bänder genommen, wie meine Liebste vorgeschlagen hat.
Gegen Mittag war ich dann mit dem Outfit halbwegs zufrieden.
Da ich zu dieser Zeit noch nicht so viel Besucher am Inn vermutete, führte mich der erste Weg an den Fluss für eine kleine Runde mit leichtem erfrischenden Wind. Leider war meine Lieblingsbank besetzt. Daher wieder das andere Motiv.

Da ich noch eine kleine Besorgung vorhatte und bei diesem herrlichen Wetter auch noch den Hofgarten aufsuchen wollte, fuhr ich dann in die Stadt. Dort nehme ich Euch mal wieder auf eine kleine Stadttour zu Orten, die ich Euch noch nicht gezeigt habe.
Das ist der Innenhof der Hofburg.
Und das ist sie von draussen;
Als ich nach dem Besuch des Innenhofs wieder auf den Rennweg ging und ein Foto vom Haus der Musik machen wollte, fiel mir mein Handy von einem wackeligen Sims herunter. Eine junge Dame mit Freund kam gerade vorbei und fragte mich sofort, ob sie ein Foto machen sollte. Das habe ich natrülich gerne freundlich angenommen.
das Haus der Musik mit der alten Säuleneiche
Haus der Musik, Leopoldsbrunnen un dahinter das Landestheater
Das Haus der Musik ist neu erbaut und letzes Jahr eingeweiht worden. Die Statue auf dem Leopoldsbrunnen wurde in Wien restauriert und auch erst letztes Jahr wieder draufgesetzt.
Das Landestheater ist leider noch geschlossen
Dann habe ich mich auf eine Runde beim direkt anschliessenden Hofgarten begeben. Bei diesem herrlichen Wetter sind auch die Farben prächtig. Und auch hier hat mich eine junge Dame angesprochen, ob sie ein Foto von mir machen solle, denn sie hat wohl gesehen, dass ich das Handy für ein Foto auf einen Abfallkübel gestellt hatte. Natürlich sehr gerne. Und dann hat sie auch noch bemerkt, dass ich ein ganz tolles Jumpsuit anhätte. Großer Smiley.


Musikpavillion hinter Ententeich

eine der zwei Damen rechts im Hintergrund hat das nächste Foto gemacht
Durch den dichten Baumbestand kann man auch zwischendurch in den Schatten und sich ein bisschen auf den zahlreichen Bankbänken ausruhen, wenn man möchte.
Nach dieser ausgiebigen Runde bin ich wieder am Fluss entlang zum Auto. Vorher kommt man beim Congress an der vor einigen Jahren neu errichteten Talstation der Hungerburgbahn vorbei. Die hat, wie die Sprungschanze, die Architektin Zaha Hadid entworfen.
ein Blick auf Inn, Innbrücke und Mariahilf
Da, wie man sieht ein so wunderbares Wetter war, entschloss ich mich noch zu einem Abstecher zu einem meiner Lieblingsplätze, die ich auch schon gezeigt habe, der Ruine Fragenstein. Beim Hinaufgehen hörte ich ein komisches Summen in der Luft, und als ich suchend nach oben blickte, sah ich eine Drohne herumfliegen. Die beiden Piloten waren auf der Plattform des oberen Turms, daher wieder ein paar andere Motive.

Von dieser Bank hat man einen wunderbaren Blick.
Blick auf Zirl, dahinter die Kalkkögl mit der Axamer Lizum
So, jetzt habe ich Euch ein ganzes Stück mitgenommen.
Alles Liebe und eine schöne Zeit.
Gerda